Antragstellung & Verfahren

Vom Hilfesuchenden wird ein förmlicher Antrag auf Kostenübernahme im Rahmen der Eingliederungshilfe nach §53 SBG XII beim zuständigen Kostenträger (i.d.R. Bezirk Oberfranken) gestellt. Zusätzlich muss ein sog. Sozialbericht (z.B. durch Sozialpädagogen, gesetzlicher Betreuer) und ein fachärztliches Gutachten vom behandelnden Psychiater erstellt werden. Der Kostenträger prüft dann, ob die Voraussetzungen der Eingliederungshilfe gegeben sind. Ist dies der Fall, erlässt er einen Bewilligungsbescheid für einen bestimmten Zeitraum (meist 1 Jahr).

Zur Beantwortung folgender Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung:

Welcher Hilfebedarf liegt vor?
Welcher Kostenträger ist für den Klient zuständig?
Welche Antragsformulare müssen ausgefüllt werden?